Klimawechselbotschafterin Angelika stellt sich vor

Klimawechselbotschafterin Angelika stellt sich vor

Klimawechselbotschafterin Angelika stellt sich vor

Angelika hat lange in der Wirtschaft gearbeitet und viel Erfahrung in der Führung von Menschen gesammelt. Sie ist Mitte vierzig und bereits im Wechsel. Diese neue Lebensphase hat sie genützt, um sich neu zu entdecken und zu orientieren. 2015 hat sie Beruf und Berufung unter einen Hut gebracht. Gemeinsam mit ihrem Geschäftspartner bietet Angelika seither u. a. Business Coaching, Stressmanagement & Burnout Prävention und Team-, oder Organisationsentwicklung an. Unterstützt wird die Pferdeliebhaberin dabei von Co-Trainer Pferden und Co-Trainer Hunden. Mit uns hat sie über die neuen Herausforderungen in ihrem Leben gesprochen:
 

Wie geht es dir mit den Produkten von Dr. Schreibers® - merkst du eine Veränderung?
Ich nehme seit 6 Monaten regelmäßig Dr. Schreibers® "Wechseljahre Forte" und ich fühle mich fantastisch. Meine Energielosigkeit ist verschwunden, ich bin nicht mehr so aufbrausend und wieder total fit. Sport war immer ein wichtiger Begleiter, durch das Laufen konnte ich regelmäßig Stress abbauen und den Kopf frei kriegen. Das war aber in den letzten 2 Jahren sehr schwierig, weil ich mich nicht aufraffen konnte. Ständige Heißhungerattacken führten neben anderen körperlichen Veränderungen (die ersten grauen Haare, faltige Knie) auch zu einer Gewichtszunahme. Nicht gewaltig, aber immerhin eine Kleidergröße größer.

Wie erlebst du die Wechseljahre?
Das hat sich alles irgendwie sehr langsam eingeschlichen und blieb auch für mich eine lange Zeit unbemerkt. Erst als ich immer mehr das Bedürfnis nach Schlaf und Süßigkeiten hatte und im Umgang mit anderen Menschen immer sensibler wurde, kam ich auf die Idee meinen Hormonstatus überprüfen zu lassen. Die Diagnose „beginnender Wechsel“ war anfänglich schon ein Schock, hat aber mein Unwohlsein erklärt. Durch eine Bekannte wurde ich auf Dr. Schreibers® aufmerksam. Ein Versuch war es damals für mich wert und ich bin rückblickend sehr froh, dass wir damals dieses Gespräch führten. Ich habe keine Heißhungerattacken mehr, laufe wieder, passe in meine alte Kleidung und die eine, oder andere Falte kann ich mittlerweile ganz gut annehmen.

Du hast mit 44 den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt - woher hast du den Mut genommen?
Das Wort Mut habe ich damals immer wieder im Zusammenhang meiner Selbstständigkeit gehört. Ich würde mich ehrlich gesagt nicht als mutig bezeichnen. Ich wusste einfach vor 4 Jahren, dass ich mein Leben ändern musste und wollte. Den Traum, meine Ausbildung mit meiner Leidenschaft zu verbinden hatte ich schon lange. Körperliche Beschwerden, das Gefühl ausgebrannt zu sein haben meine Entscheidung damals nachhaltig beeinflusst. Ich muss sagen, es war eine der besten Entscheidungen in meinem Leben. Es war nicht der Mut, sondern ein gewisser Leidensdruck, der die berufliche Veränderung voran trieb.

Du arbeitest viel mit Tieren - können diese helfen, uns in dieser Phase zu spiegeln?
Durch meine Tiere habe ich gelernt wieder authentisch zu sein, im Hier und Jetzt zu leben. Vor allem meine Pferde zeigen mir immer unverfälscht und ehrlich auf, wo ich im Moment stehe. Zeitdruck, Hektik, Nervosität sind keine guten Begleiter im Umgang mit ihnen. Nach einem besonders stressigen Tag, setze ich mich zu ihnen auf die Koppel, genieße die Stille, die Eindrücke der Natur und kann wieder zu mir finden. All das bestätigen mir auch meine Kundinnen und Kunden. Deswegen sind Teambuilding und Führungskräfte-Seminare mit Pferden so nachhaltig und effizient.

Wie erlebst du den Umgang mit Frauen zu diesem (Tabu-)Thema?
Ich habe den Eindruck, dass Frauen in meiner Umgebung mit diesem Thema mittlerweile ganz gut umgehen können. Wenn ich in persönlichen Gesprächen von mir und meinen „Begleiterscheinungen“ spreche, sind sie dankbar, denn sich mit Gleichgesinnten auszutauschen, tut uns allen gut. Wir nehmen die Veränderungen mit Humor und können über uns und unsere „Wehwehchen“ herzhaft lachen. Ich denke, auch wenn es oft noch als Tabuthema gilt, bestimmt es dennoch unseren Alltag und ist kein Drama.

Welchen Rat kannst du Frauen geben, die ebenfalls in die Selbstständigkeit möchten?
Fokus, Leidenschaft, Selbstbewusstsein und Reflexion sind wichtige Eckpfeiler. Wobei die größte Herausforderung wohl ist, sich und seinen Fähigkeiten zu vertrauten.Ich arbeite ressourcenorientiert und verwende bei neuen Projekten all meine Energie für das Gelingen. Warum es nicht funktionieren könnte ist reine Zeit und Energieverschwendung! Auch wenn es nicht immer einfach ist, unbedingt dranbleiben, durchhalten und sich von Expertinnen und Experten unterstützen lassen.

Warum kannst du die Dr. Schreibers® Produkte weiterempfehlen?
Wir müssen uns mit dem Älterwerden anfreunden und der Wechsel gehört einfach zu uns! Aber wir werden dennoch unser Wohlergehen nicht einzig und alleine unserem Körper überlassen. Einen Versuch sind die  Produkte von Dr. Schreibers® allemal wert. Nach dem Motto: „nutzt's nix, schadt's nix“. Da ich an mir und  auch an meinem persönlichen Umfeld signifikante Veränderungen bemerkte, habe ich die "Wechseljahre Forte"-Kapseln bereits uneingeschränkt weiterempfohlen. Meine Freundinnen sind ebenfalls begeistert.

Warum setzt du dich als Klimawechselbotschafterin für ein Brechen des Tabus sein?
Heutige Frauen stehen trotz Wechsel mit beiden Beinen im Leben, sind modern, attraktiv und lebenslustig. Wir müssen uns nicht willenlos dem Schicksal des Alterns ausliefern. Wir sind nun reich an Lebenserfahrung, in vielen Belangen gelassener und haben nach wie vor unsere Wünsche und Ziele, die umgesetzt werden dürfen. Stagnation kann ich nicht gelten lassen, wir haben noch so viel vor!

Danke für das Interview!

 

Mehr über Angelikas Blog findest du hier.

Mehr interessante Blogbeiträge findest du hier:

Artikel teilen
botMessage_toctoc_comments_902