Die Haut im Wechsel... was du ihr Gutes tun kannst

Die Haut im Wechsel... was du ihr Gutes tun kannst

Die Haut verändert sich sowieso stetig – klar, denn sie ist als das größte und sehr empfindliche Organ einer der unmittelbarsten Boten für körperliche, sowie psychische Veränderungen. Dazu ist sie tagtäglich vielerlei Umwelteinflüsse ausgesetzt, welche sie für uns abfängt.
Gerade im Wechsel kann sich unser Hauttyp jedoch noch einmal stark verändern. 

Die Hormonumstellungen bringen, ähnlich wie bereits in der Pubertät, häufig nicht unbedingt (nur) Hitzewallungen oder Stimmungsschwankungen mit sich, sondern auch Veränderungen unseres Hautbilds. 

 

Was verändert sich nun also an der Haut im Wechsel? 

Die Haut wird trockener

Durch das Östrogen werden Durchblutung der Haut und der Stoffwechsel maßgeblich gesteuert. Da in den Wechseljahren der Östrogenspiegel sinkt, wirkt sich dies also auch auf die Haut aus. So sinkt der Wasser- und Fettgehalt der Haut, was bewirken kann, dass sie möglicherweise rauer oder rissig wird oder zu jucken beginnt. 

Sie verliert an Spannkraft

Außerdem werden weniger Kollagen und Elastin produziert - die Eiweiße, die bei jüngeren Frauen für Straffheit und Elastizität der Haut sorgen. Die Haut wird dadurch also ebenso insgesamt dünner und schlaffer. 

Sonneneinstrahlung verkraftet die Haut nicht mehr so gut

Die Lichtempfindlichkeit der Haut nimmt zu, da weniger Melanin produziert wird. Melanin ist der Hautfarbstoff, der für die Bräunung sorgt und uns vor Sonnenbrand schützt. 

Die Wundheilung lässt nach...

... weshalb sich Dinge wie Alkohol und Rauch mit zunehmendem Alter noch stärker auf die Haut auswirken.

Unreinheiten und Pickel nehmen zu

Durch die überschüssige Produktion männlicher Hormone, der Androgene, kann es ebenso zu leichterem Verstopfen der Poren und damit Unreinheiten und Entzündungen kommen.

Eigentlich geht es auch hier mal wieder nur darum, gut auf sich zu achten und sich und seiner Haut etwas Gutes zu tun. Denn diese Veränderungen mögen stattfinden, das soll aber nicht heißen, dass sie etwas an deinem Wohlbefinden ändern müssen, ganz im Gegenteil.

Was kannst du deiner Haut Gutes tun? Hier sind 7 wichtige Tipps:

1. Wasser, Wasser, Wasser

Dieser Tipp ist sicher nicht unbedingt etwas Neues, aber er bleibt der wichtigste. Deine Haut braucht jetzt vor allem von Innen genügend Flüssigkeit, um den Mangel durch den Hormonwechsel auffangen zu können. Außerdem dient Wasser der Reinigung des gesamten Körpers und hilft so bspw. der Haut dabei, schädliche Stoffe aus zu leiten!


Wohlfühl-Tipp: Gönne dir bewusst eine kurze Auszeit mit einer Tasse Tee!
Besonders zu empfehlen ist hier Grüner Tee, der nachweislich den Feuchtigkeitsgehalt, sowie den natürlichen UV-Schutz der Haut erhöhen kann!

2. Verwende die richtige Reinigung und Pflege

Haut ab 40 braucht eine ganz andere Pflege als zuvor. Wichtig ist auch hier das Motto – weniger ist mehr. Zu viele Produkte strapazieren die Haut oft eher und bewirken dann das Gegenteil des gewünschten Effekts. 
Zur Reinigung reicht bereits ein mildes Reinigungsmittel und etwas Wasser. 

Hier solltest du darauf achten, dass das Wasser nicht zu heiß ist, da dadurch Hautreizungen entstehen können und der Haut Fett entzogen wird. Außerdem solltest du besser keine Seife verwenden, denn diese trocknet die Haut weiter aus. Besser geeignet sind spezielle Pflegemittel oder natürliche Öle.

Zur weiteren Pflege sollten möglichst milde rückfettende Waschlotionen, sowie feuchtigkeits- und fetthaltige Cremes benutzt werden. Hier eignen sich z.B. Öl-in-Wasser-Emulsionen mit Glycerin oder Harnstoff besonders gut, da diese den Feuchtigkeitshaushalt in Balance bringen. 

Wohlfühl-Tipp: Auch reichhaltige, am besten natürliche, Masken, können dabei helfen, das Feuchtigkeitsdepot deiner Haut aufzufüllen! Außerdem sorgt das Auftragen für ein kleines bisschen Entspannung zwischendurch ;)

3. Gönn dir frische Luft

Ein Spaziergang im Grünen kann wahre Wunder bewirken! Nicht nur für deine Haut, die nun wieder etwas mehr Sauerstoff abbekommt, sondern auch für deine seelische Gesundheit. So kannst du Stress reduzieren, was sich ebenfalls positiv auf deine Haut auswirkt.

4. Schütze deine Haut

Trotzdem solltest du auch hier nie vergessen, deine Haut ausreichend zu schützen. Ein ausreichender UV-Schutz ist nämlich gerade ab den Wechseljahren umso wichtiger. Gut sind daher Gesichtscremes, die bereits einen UV-Schutz haben. Ausgiebiges Sonnenbaden und Solarien solltest du eher vermeiden.

5. Unterstütze deine Durchblutung

Egal ob Kneippanwendungen oder Wechselduschen  – deine Haut wird dir die Zuwendung danken und frisch und elastisch wirken!
Auch leichte Massagen (im Gesicht z.B Lymphmassagen), können die Durchblutung fördern. 
Außerdem sorgen auch diese Anwendungen für Stressabbau.

6. Die richtige Ernährung und Bewegung

Natürlich gilt auch hier, wie immer, wenn es um die Gesundheit geht – ausreichend Bewegung und eine ausgewogene Ernährung sind das A und O, wenn es um eine gesunde und strahlende Haut geht!

Gesunde Haut basiert grundsätzlich auf einer ausgeglichenen, basenreichen Ernährung. Besonders frisches Obst und Gemüse helfen durch die enthaltenen Vitamine, Mineralien und Antioxidantien, das Hautbild zu verfeinern und die Hautalterung zu verzögern.

Besonders gut sind vor allem die Vitamine A und E.
Vitamin A regt die Neubildung von Zellen an, spendet Feuchtigkeit und hält schädliche UV-Strahlen ab. Vitamin E unterstützt die Regeneration der Hautzellen und erhöht den Kollagen-Behalt, wodurch sie frischer und straff wirkt.

Auch Spurenelemente wie z.B. Eisen, Zink und Kieselsäure stärken das Bindegewebe, die Immunabwehr und lassen die Haut und Haare strahlen. 

Ergänzend zur ausgewogenen Ernährung, können wir dir Dr. Schreibers „Haut Haare Nägel“-Kapseln empfehlen. Sie unterstützen durch eine, sich ergänzende Kombination von natürlichen Mineralstoffen, Spurenelementen, Vitaminen und pflanzlichen Inhaltsstoffen, den Aufbau und Erhalt schöner gesunder Haut, nachhaltig von innen!

7. Der wichtigste Punkt: Der richtige Lebenswandel

Insgesamt lässt sich sagen, dass ein gesunder Lebenswandel viel, wenn nicht am meisten dazu beiträgt, dass du dich in deiner Haut wohlfühlst! Wenn du dich um dein seelisches Wohlbefinden kümmerst und auf deinen Körper hörst, strahlst du ganz natürlich von innen heraus. 

                                                          Was tust du dir heute Gutes?