Hebe deinen Schatz!

Hebe deinen Schatz!


Katharina ist seit ungefähr zwei Jahren im Wechsel und vermittelt den Eindruck, als ob der Wechsel zwar passiert, sie aber trotzdem in sich ruht und in ihrer Mitte ist. Sie weiß, dass sich Hinschauen lohnt und dass es Menschen gibt, die uns in schwierigen Zeiten begleiten und helfen, den für uns richtigen Weg zu finden. 

Im Interview spricht sie darüber, wie Lebendigkeit, Selbstliebe und Leichtigkeit ihren Weg in unser Leben finden können. Und dass in ihrem Leben nicht immer die Sonne geschienen hat. Katharina hat Erfahrung mit einem Lebensweg, der nicht immer gerade dahingegangen ist. Doch jetzt ist sie angekommen, ruht in sich und macht das, was sie möchte. Sie fühlt sich leicht, sie ist lebendig und sie liebt sich selbst.

Wie hat sie das angestellt? Was ist die Praxis für Karma und Wandlung? Warum hat Katharina die Libelle zum Symbol ihrer Arbeit gewählt? Lehn dich zurück, leg die Beine hoch und erfahre mehr. 

Leicht wie die Libelle

In der Mythologie steht die Libelle für Dynamik, Flexibilität, Innehalten und Leichtigkeit. Fliegt sie symbolisch in ein Leben, will sie auf ein Thema aufmerksam machen. Mit ihrem Erscheinen möchte sie verschiedene Potentiale aufzeigen und wie die Anforderungen des Alltags einfacher zu bewältigen sind. Damit auch wir, wie die Libelle, frei und leicht durch die Luft schweben.


Die Libelle ist ein Symbol für Leichtigkeit, Dynamik und Flexibilität
Die Libelle ist ein Symbol für Leichtigkeit, Dynamik und Flexibilität


Wann hat der Wechsel bei dir angefangen und durch welche Anzeichen hast du es bemerkt?

Vor ca. 2 Jahren mit einer unregelmäßigen Periode und vermehrtem Schwitzen, verbunden mit einem Hitzegefühl.

Wie hast du dich gefühlt, als du sicher warst, dass du im Wechsel bist?

Das war ein Mischmasch an Gefühlen von „Endlich keine Regel und kein Eisprung mehr“ bis „Bin ich dann noch eine "richtige" Frau?

Welche Symptome hast du als besonders belastend empfunden?

Die Hitzewallungen sind am schlimmsten.

Welche Veränderungen hast du an bzw. in dir bemerkt bzw. hast du den Wechsel als psychisch anstrengend empfunden?

Nein, das Ausbleiben der Regel empfinde ich als positiv. Die Hitzewallungen gehen mit Kreislaufbeschwerden einher und nerven, je nach dem wie intensiv sie sind.

Was hilft dir gegen die Wechselbeschwerden?

Ich verwende ein Präparat mit Salbei, Soja und Rotklee, was gut wirkt und ich mache Mentaltraining.

Hast du bemerkt, dass du mit dem Wechsel auch etwas an deiner Lebensführung ändern möchtest? Oder haben sich intuitiv Dinge ergeben? Zum Beispiel ein neuer Beruf oder ein neues Hobby? 

Nein, ich lebe mein Leben bereits genau so, wie ich es möchte. 

Wie lange hat der Wechsel bei dir gedauert?

Ich bin noch mittendrin.

Was ist dein Tipp für andere Frauen, die auch gerade diese Phase der hormonellen Umstellung durchmachen? Was tut dir besonders gut oder lässt dich die Begleiterscheinungen besser aushalten?

Mentale Unterstützung finde ich wichtig, dass darüber geredet wird, was und wie sehr es einen belastet. Natürliche Präparate, wenn es zu intensiv wird. Jedenfalls nicht alleine damit „kämpfen“.


Psychische Hilfe ist ein Ausdruck der Wertschätzung und Achtsamkeit für sich selbst
Psychische Hilfe ist ein Ausdruck der Wertschätzung und Achtsamkeit für sich selbst


Seit wann gibt es deine Praxis für Karma und Wandlung? Was hat dich dazu bewogen? 

Seit April 2015. Ich bin damit da angekommen wo ich mich wohl fühle, zu Hause in mir. Wenn ich durch meine Erfahrungen, meine Intuition und mein Wissen Menschen ein Stück auf ihrem Lebensweg begleiten und unterstützen kann, erfüllt es mich mit Glück, Freude und Zufriedenheit.

Waren die schönen Themen „Lebendigkeit, Leichtigkeit, Achtsamkeit und Selbst-Liebe“ schon immer wichtige Faktoren in deinem Leben?

Diese Themen haben lange Zeit in meinem Leben gefehlt. Ich war überzeugt, dass mein Leben nun mal nie leicht sein wird. Ich wusste nicht, wie bestimmte Anteile in mir wieder lebendig werden und Freude am Leben haben können. 

Ich war nicht achtsam mit mir und mich zu lieben schien unmöglich. Der Weg dahin, wo ich jetzt bin, war nicht immer leicht. Er war schmerzhaft, mühsam, voller Wunder, traurig und beglückend. Und die Reise ist noch nicht zu Ende, denn in jedem von uns gibt es unendlich viele Schätze zu entdecken und zu heben. 

Das gelingt mit Achtsamkeit mit sich selbst. Mit Wertschätzung dafür, was und wie man ist. Damit, sich liebevoll anzunehmen und anzuerkennen. Dann wird es leicht, lebendig zu sein.

Mit welchen Anliegen kommen die Menschen zu dir? Sind Frauen mit Wechselbeschwerden darunter?

Zu mir können Menschen mit ganz unterschiedlichen Anliegen in ganz unterschiedlichen Lebensphasen kommen. Meinen Schwerpunkt lege ich auf Paar- und Sexualberatung. Mir ist wichtig, dass mein Gegenüber weiß: Egal, welches Anliegen jemand hat oder wo es gerade „zwickt“, ich begegne allen Lebewesen mit der gleichen Wertschätzung und Liebe. Das ist die Grundvoraussetzung dafür, dass sich mein Gegenüber selbst annehmen kann. 

Mein Fokus auf die Sache und mein Vertrauen darauf, dass sie ihre oder er seine passende Lösung findet. Denn alles, was wir brauchen, finden wir in uns selbst - so abgedroschen das auch mittlerweile klingt. Und jede/r ist Expertin/Experte für sein eigenes Leben. Ich zeige nur andere Blickwinkel und Möglichkeiten, denn auf den stimmigen Weg muss sich jeder selbst machen.

Was haben Frauen im Wechsel gemeinsam oder was verbindet sie - nach deiner als Außenstehenden objektiven Einschätzung?

Die Symptome können so mannigfaltig sein wie die Frauen verschieden sind, denn jede erlebt es auch anders. Was uns verbindet ist, dass wir alle durch diese Phasen gehen. Das ist der Lauf des Lebens. So wie wir alle Kinder sind und alt werden und schließlich sterben. 

Den Kopf in den Sand zu stecken, ist nie hilfreich. Egal, welches Problem, welche Krise einen gerade beutelt: Anschauen und Annehmen hilft. Das muss niemand alleine bewältigen, sich psychische Hilfe zu holen heißt, sich selbst wertzuschätzen und achtsam mit sich zu sein.


Karma entsteht, wenn man in Handlung geht, wenn aus der Handlung Wandlung entsteht.


Wie kann jede von uns etwas Gutes für ihr Karma und das der Welt tun? 

Es gibt ja kein „gutes“ oder „schlechtes“ Karma. Jede Handlung erzeugt Karma. Ich für meinen Teil versuche andere so zu behandeln, wie ich möchte, dass mit mir umgegangen wird. Da für mich kein Zweifel an Reinkarnation besteht, lebe ich auch nicht nach dem Motto: „Hinter mir die Sintflut“. Ich möchte es auch im nächsten Leben noch lebenswert hier auf Erden haben.

Wenn du mehr über Katharina und ihre Arbeit erfahren möchtest:

Praxis für Karma und Wandlung
Badstraße 39
7032 Sigleß

Tel.: 0660 600 4812
Email.: praxis(at)kawa.co.at
www.kawa.co.at

Hier haben wir noch weitere, nützliche Tipps für dich, mit denen die Wechseljahre etwas angenehmer gestaltet werden können:

 

 

Bildquellen:
Photo by Andre Mouton on Unsplash
Dr. med. vet. Katharina Wanha

Artikel teilen
botMessage_toctoc_comments_902