Kleine Haarfehler, große Wirkung - die richtige Haarpflege im Wechsel

Kleine Haarfehler, große Wirkung - die richtige Haarpflege im Wechsel

Viele Frauen, die dem Wechsel näherkommen, bemerken, dass ihre Haare dünner und brüchiger werden, wodurch das Volumen abnimmt – die Haare wirken insgesamt weniger voll.
Das ist ganz typisch und die Folge hormoneller Schwankungen. Denn mit dem Alter sinkt der Östrogenspiegel was sich auch auf das Wachstum der Haare auswirkt.

Doch deshalb die Haare abschneiden war früher!
Wir können dank der richtigen Pflege und kleinen Änderungen der täglichen Haarroutine, vieles tun, um dem feinen Haar entgegenzukommen.

Hitze vermeiden

Unsere Kopfhaut sowie unser Haar sollten nicht zu starker Hitze ausgesetzt sein. Dazu zählt natürlich als erstes zu häufiges Föhnen oder auch die Anwendung von Glätteisen, Lockenstab usw. Hier sollte man möglichst zu niedrigen Temperaturen greifen und vorher einen Hitzeschutz auf die Haare auftragen.
Auch zu heißes Wasser beim Duschen kann Kopfhaut und Haare strapazieren. Die Kopfhaut neigt dann dazu trockener und schuppiger zu werden. Was bei sowieso bereits empfindlicher und trockener Kopfhaut noch zusätzlichen Juckreiz und Haarausfall mit sich bringen kann.

Die Haare also am besten mit lauwarmem Wasser ausspülen. Der Unterschied ist meist sofort bemerkbar, die Haare fühlen sich geschmeidiger an als nach dem Waschen mit zu heißem Wasser.
Auch mineralisierendes Thermalwasser, soll übrigens bei der Verbesserung von Juckreiz bedingt von trockener Kopfhaut unterstützen.

Um die Haare und Kopfhaut zu schonen am besten zu Hitzeschutz und niedriger Föhnstufe greifen.

Volumen geht auch ohne Hitze!

Auf Stylinggeräte (Glätteisen, Lockenstab, Föhn & Co.) gänzlich zu verzichten, welche das Haar stark der Hitze aussetzen, ist für dich eigentlich nicht vorstellbar?
Verständlich, denn gerade wenn die Haare dünner werden, soll natürlich künstlich das Volumen verstärkt werden.
Es gibt jedoch zum Glück viele Wege, das Volumen auch ohne Hitze zu erhalten. Wie etwa das Haar mit Lockenwicklern lufttrocknen zu lassen - mit dem Zusatz der richtigen Stylingprodukte. 
Das ist natürlich bei jedem Haartypen unterschiedlich und es wirken andere Methoden. Lass‘ dich hierzu am besten von einem Haarstylisten beraten.

Bürsten, bürsten, bürsten!

Das regelmäßige Bürsten der Haare ist gut für die Haare, die Kopfhaut und fördert die Durchblutung. Beim Bürsten wird Talg, also die Öle der Kopfhaut in die Spitzen gezogen, was den Haaren dabei hilft, auf natürliche Weise weniger auszutrocknen. Man sollte trotzdem darauf achten, dass man die Haare nicht noch mehr strapaziert, indem man unvorsichtig bürstet und an den Haaren zerrt. Knoten sollten ganz vorsichtig ausgebürstet werden, um möglichen Haarbruch zu vermeiden.

Einen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen

Inhaltsstoffe von Pflegeprodukte wie Parabene und Silikone sorgen normalerweise für geschmeidiges, leichtkämmbares Haar, doch ihr Nachteil ist, dass die natürliche Funktion der Haare dadurch eingeschränkt wird. Zum Glück gibt es immer mehr Produkte, die auf diese Inhaltsstoffe verzichten. Anfangs können sich die Haare unangenehm anfühlen, wenn man diese aus der Haarpflegeroutine weglässt. Denn die Haare müssen erst wieder lernen, ihre eigenen natürlichen Funktionen und Schutzfunktionen aufzubauen. Um die natürlichen Schutzschichten der Haare nicht zu zerstören, kann man die Häufigkeit des Haarewaschens etwas reduzieren.

Nährstoffe auftanken

Wir wissen, dass die Wechseljahre oft einen Mangel an wichtigen Nährstoffen mit sich bringt. Durch die hormonelle Umstellung und leichte Änderung des Stoffwechsels werden viele Vitamine und Mineralstoffe vom Körper nicht mehr so aufgenommen, wie bisher. Um dem Körper das zu geben, was er in dieser Zeit besonders braucht, können zusätzliche Supplemente unterstützen. Dazu zählen beispielsweise Selen, Zink und das Vitamin Biotin D, die für die Erhaltung gesunder Haare beisteuern. Diese sind daher auch in Dr.Schreibers® Haut Haare Nägel forte enthalten.

Wundermittel Rizinusöl?

Seit einiger Zeit ist oft die Rede von Rizinusöl für prächtigeres und gepflegteres Haar aber auch als Hilfe bei trockener Kopfhaut. Beispielsweise kann man Kopfmassagen mit einigen Tropfen Rizinusöl durchführen und dieses dann über Nacht einwirken lassen. Keine trockene Kopfhaut bedeutet auch weniger Schuppen! Bereits wenige Tropfen in der Haarspülung können dabei unterstützen, das Haar geschmeidiger und gesünder aussehen zu lassen und es zu pflegen.