Stressfrei in den Urlaub

Stressfrei in den Urlaub

Kein Stress im Wechsel:

Tipps für einen stressfreien Start in den Urlaub 

Endlich Sommer, endlich Urlaub! Zeit, den Alltag zumindest für ein paar Tage hinter sich zu lassen und die Welt zu erkunden – ob Klopeinersee oder Costa Rica, die Reisevorbereitungen sollten gut geplant sein, damit kein Stress oder gar ein Familienstreit aufkommt. Wir haben ein paar Tipps zusammengetragen:

 


Dokumente und Reiseunterlagen prüfen

Rechtzeitig vor dem Urlaubsbeginn (mindestens vier Wochen) alle wichtigen Unterlagen checken: Ist mein Reisepass noch gültig? Sind alle Ticketsund Reservierungsbestätigungen da? Ist die Reiseversicherung abgeschlossen? Ist meine eCard im Urlaubsland gültig?

 


Langsam in den Urlaub gleiten

Freitag noch im Büro, Samstag schon am Flughafen? Das verursacht nicht nur Stress, sondern erhöht auch die Gefahr, dass frau wichtige Dinge vergisst. Es ist besser, schon ein paar Tage vor dem Reiseantritt kürzer zu treten, damit alle wichtigen Vorbereitungen in Ruhe getroffen werden können.

 

Listen, Listen, Listen

Die Urlaubscheckliste ist die beste Freundin der organisierten Frau. Am besten an einem Abend in Ruhe hinsetzen – vielleicht mit einem guten Glas Rotwein – und alles aufschreiben, was für den Urlaub benötigt wird. Unterlagen, Kleidung, Schuhe, Kosmetika, Medikamente, Kamera, Ladekabel, Adapter… Nach dem groben Brainstorming kann frau ihre Listen dann weiter sortieren, bis alles übersichtlich geordnet ist.

 


Die Kofferprüfung

Koffer und Trolleys sollten einige Tage vor der Abreise nochmal auf Herz und Nieren geprüft werden: Funktionieren alle Reißverschlüsse und Schnallen? Sind die Rollen und der Griff in Ordnung? Gibt es Löcher oder Dellen? Wenn alles passt, dann kann der nächste – und wichtigste Schritt – in Angriff genommen werden.

 

Ich packe meinen Koffer – aber richtig!

Kofferpacken ist eine Kunst für sich. Damit auch der letzte Quadratmillimeter sinnvoll ausgenützt werden kann, gibt es einige Kniffe für den perfekt gepackten Koffer. Mit Packliste und Stift zum Abhaken bewaffnet, kann es auch schon losgehen. Große und schwere Teile wie Schuhe, Föhn oder Bücher gehören ganz nach unten. Danach kommt das Gewand. Viele Kleidungsstücke brauchen gerollt wesentlich weniger Platz als gefaltet. Kleinere Löcher können mit Utensilien wie Unterwäsche, Ladekabel oder Kosmetikartikeln gefüllt werden. Dinge wie Shampoo oder Duschgel am besten in verschließbare Plastikbeutel geben, damit nichts ausrinnt. Der Koffer sollte möglichst kompakt gepackt werden, damit nichts herumrutscht, gleichzeitig aber noch ein wenig Platzreserven für Souvenirs oder Shopping-Beute haben.

 

Zeitreserven einplanen

Stau oder eine Panne auf dem Weg zum Flughafen? Ein Alptraum! Deswegen für die Anreise immer einen Zeitpuffer einpacken, egal ob mit dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

 

 

Artikel teilen
botMessage_toctoc_comments_902