Vom Genuss eine Frau zu sein - Trete in Verbindung mit deiner Weiblichkeit

  • Dr. Schreibers
  • Blog
  • Vom Genuss eine Frau zu sein - Trete in Verbindung mit deiner Weiblichkeit

Vom Genuss eine Frau zu sein - Trete in Verbindung mit deiner Weiblichkeit

Viele Frauen kennen Zeiten in ihrem Leben, in denen sie sich fragen, ob es noch mehr gibt, als sie bisher gelebt haben. Gerade in der Lebensmitte tun sich erneut solche Sinnfragen auf. Diese können Beruf oder Familie betreffen, eine Beziehung oder Partnerschaft, den Kontakt zu anderen Menschen oder den Kontakt zu sich selbst. Häufig taucht dann auch der Satz “Ich möchte meine Weiblichkeit mehr leben”, auf. Oft stand das bewusste Wahrnehmen der Weiblichkeit und die Frage, was Frausein eigentlich für einen bedeutet, bis dahin nämlich eher hinten an.

Aber was ist denn das eigentlich genau, das Weibliche?
Für uns und die meisten Frauen, mit denen wir bisher sprechen durften, ist das Weibliche etwas fast schon Mystisches und vor allem etwas sehr individuelles. Eine allgemeingültige Definition dafür zu finden, was Weiblichkeit bedeutet, ist sicher unmöglich. Diese Auseinandersetzung überlassen wir gerne den Feministinnen und Philosophinnen unserer Zeit.

Eine Annäherung nur: Hingabe, Empfangen, Schöpfen, Gebären, Nähren, sich im Fluss befinden, bedingungsloses Lieben, Selbstbestimmtheit, Wissen um Veränderlichkeit und Verwandlung als das einzig Beständige, das es gibt. Erhalten statt Erobern. Emotionen und Intuition wahrnehmen. Fülle leben.
All das sind Stichpunkte, die wir in jahrelanger Zusammenarbeit und Gesprächen mit Frauen zum Thema Weiblichkeit sammeln durften.

Verlust der natürlichen Orientierung

Warum ist solch eine Innenkehr also für viele Frauen gerade heute so wichtig? Ein Grund könnten die zahlreichen Einflüsse aus den Medien – Schönheitsideale, romantisch verklärte Beziehungsideen aus Spielfilmen oder auch gewaltvolle Pornografie, uvm. - sein. Diese können ganz schön an der eigenen Perspektive rütteln, ob bewusst oder unbewusst. Auch die Verbindung zu sich selbst kann durch diese Dinge oder aber traumatische Erlebnisse oder Vertrauensverluste, über die Jahre beeinflusst werden.

Zudem werfen gerade Umbrüche wie die Wechseljahren im eigenen Leben oder gesellschaftliche Veränderungen wie durch Covid, oft neue Fragen, sowie Wünsche nach Neuorientierung auf. Solche Phasen des Wandels laden zum Reflektieren ein, welche Sehnsüchte, Träume und Ängste sich nun auftun.

Zeit der Verwandlung 

Weiblichkeit bedeutet eben auch ein beständiges Erfahren von Verwandlung, von Vergehen und neuem Werden. Mit jedem Zyklus und mit jeder Menstruation, genauso wie in der Schwangerschaft und Geburt oder den großen Veränderungen der Pubertät und den Wechseljahren. So findet sich auch eine große Fülle im Leben und Erleben als Frau.

Nun stellst du dir vielleicht die Frage - Wo soll ich nun beginnen auf meinem Weg zu mehr Weiblichkeit? Wir haben ein paar Punkte zusammengefasst, die dich dabei unterstützen sollen. 

1. Erschaffe dir ein eigenes Bild von Weiblichkeit 

Nur du selbst kannst schließlich wissen, was Weiblichkeit für dich bedeutet. Gehe in dich, überlege vielleicht, wann du dich besonders weiblich oder auch in deinem Element gefühlt hast. Vielleicht bedeutet es für dich z.B. Hingabe zu leben oder körperlich sinnlich zu sein. 

2. Überlege dir, warum du deine Weiblichkeit mehr leben möchtest

Die erste Frage, die es sich zu stellen gilt, auf der Suche nach der eigenen Weiblichkeit ist: Wofür möchte ich meine Weiblichkeit mehr leben?

Welche Sehnsucht steht hinter diesem Wunsch? Wofür lohnt es sich für dich, mehr Weiblichkeit zu leben? Was würde sich in deinem Leben verändern? 

3. Erste Schritte zu mehr Weiblichkeit

Schließlich kannst du dir überlegen, wie du diese Sehnsüchte füllen und deine Definition von Weiblichkeit konkret mehr leben kannst. Suche dir also konkrete Gelegenheiten und Möglichkeiten, dazu.

Ein paar Beispiele dazu:

Stärke dein Körpergefühl und deine Beziehung zu deinem Körper
Ein leider typisches “Frauenthema”, ist eine negative Beziehung zum Körper. Das kann sich in einer negativen Haltung gegenüber dem eigenen Äußeren zeigen oder auch darin, dass man sich nur wenig spürt oder über körperliche Bedürfnisse hinweg geht. Diese Beziehung zu stärken und zu heilen, kann ein wichtiger Aspekt darin sein, die Weiblichkeit mehr zu leben.

Lebe deine Sinnlichkeit
Für viele hat der Begriff Sinnlichkeit eine sexuelle Konnotation. Doch auch wenn die Sexualität sicher dazu gehört, kann und will frau auch auf andere Art sinnlich sein. Sinnlichkeit kann vielseitig gelebt werden - z.B. im genussvollen Essen, in zärtlichen Berührungen, Aromatherapien oder auch nur dem Wahrnehmen des Windes, wie er über die Haut fährt.

Erkenne deine innere Kraft
All die Veränderungen immer wieder anzunehmen, ist oft nicht leicht, aber gerade das Hindurch Navigieren durch alles, was das Leben einem entgegnet, zeugt von großer Kraft. Wenn du zurückblickst und siehst, was du bereits erreicht hast, welche Zeiten du durchlebt und durchgestanden hast, kannst du sicher stolz sein. Werde dir so deiner eigenen Kraft bewusst, die dich auch weiterhin sicher durch die Zukunft bringen wird.

Stärke deine Verbindungen mit anderen Frauen
Der Austausch unter Frauen ist schon etwas ganz besonderes. So manches Gespräch kann sich da fast magisch anfühlen. Oder aber unglaublich befreiend, wenn man sich einmal alles von der Seele spricht oder gemeinsam einen Lachanfall hat.
Egal ob in speziellen Frauengruppen, mit Freundinnen beim “Mädelsabend”, mit der Mutter oder der Schwester. Es kann sehr gut tun, nur “unter sich” zu sein und so entspannt über wichtige Themen zu sprechen. Im Austausch kann man sich gegenseitig inspirieren und stärken, neue Kraft schöpfen.

Finde deinen eigenen Weg
Abschließend lässt sich nur noch sagen, dass vermutlich so viele Aspekte der Weiblichkeit existieren, wie es Frauen gibt - leider können wir an dieser Stelle nur ein paar wenige aufgreifen. Letztlich kannst nur du deinen ganz persönlichen Weg finden.