Wie Pech & Schwefel – so wichtig ist Schwefel für unsere Gesundheit

Wie Pech & Schwefel – so wichtig ist Schwefel für unsere Gesundheit

Wir alle kennen das Sprichwort – „Wie Pech & Schwefel“, aber wusstest du auch, dass Schwefel nicht nur für deine Gesundheit unglaublich wichtig ist, sondern ganz nebenbei, auch noch für strahlende Haut & Haare, sowie gesunde Nägel sorgt? 

Die organische Schwefelverbindung Methylsulfonylmethan – kurz MSM ist für uns lebensnotwendig. Sie sorgt jedoch nicht nur für unsere Gesundheit von innen, sondern hält uns noch dazu frisch, strahlend und energiegeladen! 

Der Mineralstoff ist nach Calcium und Phosphor der dritthäufigste im menschlichen Körper und damit ein unverzichtbarer Bestandteil von Enzymen, Hormonen (z.B. Insulin), körpereigenen Antioxidantien und lebenswichtigen Aminosäuren (z.B. Taurin). 

Schwefel wirkt sich u.a. positiv auf die Vitaminaufnahme, die Energieproduktion und unser Immunsystem aus. Er sorgt für einen reibungslosen Ablauf auf zellulärer Ebene, treibt gemeinsam mit den B-Vitaminen den Stoffwechsel an und erhöht somit unser Fitness- und Energielevel.

Auch die Qualität von unserer Haut, Haaren und den Nägeln profitieren von MSM. All diese Körperteile bestehen nämlich u. a. aus Proteinen, zu deren Herstellung Schwefel nötig ist – und zwar Kollagen, Elastin und Keratin.

Die Hautstrukturen werden durch das faserartige, zähe Kollagen zusammengehalten. Das Protein Elastin gibt der Haut, wie der Name schon verrät, ihre Elastizität. Keratin wiederum ist das widerstandsfähige Protein, aus dem Haare und Nägel bestehen.

Sind wir nicht ausreichend mit Schwefel versorgt, verliert die Haut somit an Elastizität. Sie wird rau, faltig und altert rasch. Die Nägel werden brüchig und die Haare spröde.

Wird Schwefel innerlich (oder auch äußerlich z.B. in Form von MSM-Gel) eingesetzt, kann sich die Haut wieder regeneriere und wird sanft und geschmeidig. Fingernägel wachsen stark und glatt nach und das Haar wird voll und glänzend.

 

MSM sorgt für strahlende Haut & Haare, kraftvolle Nägel und vor allem für Energie!

Jedoch ist heutzutage Schwefelmangel weit verbreitet. Die meisten von uns sind sich über eine mögliche Unterversorgung nicht einmal bewusst.

Die industrielle Herstellung unserer Lebensmittel hat dazu geführt, dass es immer schwieriger wird, ausreichend Schwefel aufzunehmen.
Das liegt z.B. daran, dass in der Landwirtschaft heutzutage überwiegend künstlicher Dünger eingesetzt wird, aber auch an unserer Ernährung.
Organischer Schwefel ist überwiegend in rohem, möglichst unbehandeltem Obst und Gemüse, sowie frischem Fleisch und Meeresfrüchten vorhanden. Bereits das Waschen von Salat kann allerdings dazu führen, dass das wichtige Mineral verloren geht. 
Wir kochen, braten, backen und grillen unser Essen jedoch meistens, trocknen und lagern es häufig über längere Zeit. All das führt dazu, dass eine große Menge des Schwefels verloren geht. 

Symptome, die auch typischerweise in den Wechseljahren auftreten, können genauso durch einen Schwefelmangel hervorgerufen, bzw. verstärkt werden.

Das sind typische Symptome für Schwefelmangel:

  • Gelenkbeschwerden, 
  • Leberprobleme, 
  • Durchblutungsstörungen, 
  • Niedergeschlagenheit, 
  • Ängste, 
  • stumpfes Haar, 
  • fahle Haut, 
  • grauer Star, 
  • brüchige Fingernägel, 
  • schlaffes Bindegewebe

Wofür Schwefel sonst noch zuständig ist, bzw. bei welchen Beschwerden eine zusätzliche Einnahme unterstützen kann:

  • Entgiftungsfunktion der Leber
  • Gesunde Funktion unserer Knorpel & Gelenke
  • Verringerung von Muskelschäden
  • Abwehr freier Radikale
  • Unterstützung bei Allergiesymptomen
  • Unterstützung bei Schmerzen bei Arthrose
  • Unterstützung der gesunden Darmfunktion 

Vielleicht hilft es bereits, mehr unbehandelte, schwefelhaltige Lebensmittel auf den Speiseplan aufzunehmen. Es gibt allerdings auch MSM in Pulver- oder Kapselform. Das wichtige Mineral ist daher übrigens auch in Dr.Schreibers „Haut Haare Nägel Forte enthalten!

Wenn du vermutest, unter Schwefelmangel zu leiden, solltest du das jedoch am besten zunächst mit deinem Arzt abklären.