… gemeinsam Türen öffnen für einen WECHSEL

… gemeinsam Türen öffnen für einen WECHSEL

Klimawechselbotschafterin Alexandra Gomez.

… gemeinsam Türen öffnen für einen WECHSEL!! In Richtung freudvollen, neuen Lebensabschnitt und starker Mitte und weg vom Mangel und Verfall ….  

Mein Name ist Alexandra und es ist mir ein besonderes Anliegen, hier bei Dr. Schreibers® an Euch meine Geschichte weiterzugeben. Möge sie Euch alle da draußen inspirieren, die Regie in Eurem Leben selbst in die Hand zu nehmen!

Ich habe als Coach, mit dem Ziel: Soul-u-tions, also Lösungen für die Seele, und als Kunsttherapeutin und Yogatrainerin, sehr viel mit Frauen zu tun und erkenne mit Schrecken, dass wir Frauen so was wie eine alte „Last“ noch immer mit uns tragen, die es ein für alle Mal zu entlarven und loszulassen gilt.

Dr. Schreibers© Klimawechselbotschafterin Alexandra
Dr. Schreibers© Klimawechselbotschafterin Alexandra

 

Der Wechsel ändert alles - wir können nicht mehr so wie bisher funktionieren.

Aus unserer langen weiblichen Geschichte lässt sich unschwer erkennen, dass wir einfach in den letzten Jahrzehnten immer mehr von unserer eigenen Stärke und Kraft eingebüßt haben. Wir sind mit unserer Aufgabe als Frau, Geliebte, Mutter, Tochter, Berufstätige, Haushälterin, etc… einfach völlig und verständlicherweise überfordert. Ja, wer schafft es schon, unbeschadet mehrere Fulltimejobs von 24 Stunden, ohne Pause, über Jahre zu bewältigen und mehr noch, dabei auch noch Freude zu empfinden?

Und so passiert es, einfach aus einer natürlichen Konsequenz heraus, dass wir uns dann spätestens in unserer Lebensmitte meistens völlig fertig, lustlos und mit leeren Batterien wiederfinden und vor der Frage stehen: Was jetzt? Das kann doch nicht alles gewesen sein! Zu unserer Erschöpfung gesellen sich dann noch körperliche Wehwehchen und Unpässlichkeiten. Optisch verdünnen sich unsere Haare und wir beginnen langsam auszutrocknen - ja der Prozess geht tief unter die Haut, raubt uns unseren Schlaf und wirbelt unsere Hormone ordentlich durcheinander, ohne Anlass sind wir den Tränen nahe und gehen in die Luft. Was ist bloß los mit uns?

Und dann passiert ein wunderbares Geschenk: Wir können nicht mehr funktionieren, so wie bisher, wir müssen mal pausieren und etwas verändern, damit wir uns nicht noch mehr in der Spirale nach unten verfangen und aufwachen!

Darin liegt vielleicht die tiefere Bedeutung des Wechsels, vom rein Körperlichen ins Bewusste-Geistige zu gehen. Natürlich mit unserem lebenslangen Gefährten: Unserem Körper! Doch dem ist gerade gar nicht nach Spiel und Lebenslust zumute. Die Hilferufe sind groß und diejenigen, die nicht mit künstlichen Mitteln einen solchen Lebensstil aufrechterhalten wollen, bleibt letztlich nichts anderes übrig, als sich mit sich selbst auseinanderzusetzen! Endlich, kann ich nur hinzufügen, denn bisher waren wir ja gewohnt, jedem schon im Vorfeld alle Wünsche zu erfüllen und waren weit entfernt von unseren eigenen!

Die Wechseljahre werfen grundlegende Fragen auf:

Das ist der erste Schritt: Ich beginne mich wieder zu spüren und mich an dieser Stelle bewusst mit grundlegenden Fragen meines Lebens auseinanderzusetzen:

Wo stehe ich jetzt?

Was will ich wirklich?

Was macht mich glücklich?

Was bringt mein Herz zum Lachen?

Wo ist meine Lust - sinnlich bis sexuell was kann ich endlich loslassen?

Wie fühlt es sich an, sich völlig leer - innerlich - und dadurch frei zu fühlen?

Wie kann ich den Augenblick genießen ohne festzuhalten?

Womit will ich meine neue Lebenshälfte anFÜLLEn?
 

Und sobald wir in unserem eigenen Leben endlich angekommen sind und vielleicht erstmals unserer eigenen Stimme lauschen, ist schon der Grundstein gelegt für unseren eigenen Tempel! Wo wir bestimmen, wie es da drinnen aussieht und zugeht, und vor allem, wer ihn - wie - betritt! 

Das ist der eigentliche Wendepunkt in unserem Leben, der uns wieder zurückbringt in unsere eigene Kraft und Freude, und erst jetzt ist es vielleicht möglich, tiefe Lust zu empfinden und zu teilen. Viele Frauen kommen erst mit 50 in Fahrt, und das macht Mut. Ich würde meine Geschichte als typisches Funktionieren bezeichnen, mit allen Begleiterscheinungen und letztlich Erschöpfung bis zum Schock und dem dadurch ausgelösten, heilsamen ERWACHEN:

Also, nach meinem Wirtschaftsstudium, nach einer behüteten Kindheit, lerne ich meinen zukünftigen Ehemann kennen - wir sind sehr verliebt und uns sicher, wir gründen eine Familie - so passiert es auch tatsächlich. Bald sind wir zu viert und ich finde mich nach einigen Jahren auf 1.000 Meter in Kärnten wieder, in einem Großgrundprojekt meines Mannes, an dem ich anfangs auch Spaß habe.

Alexandra ist in ihrem Leben angekommen und geht relaxed durch die Wechseljahre.
Alexandra ist in ihrem Leben angekommen und geht relaxed durch die Wechseljahre.

 

Ich flüchte mich immer mehr in mein Yoga, um Entspannung und Stille zu finden.

Dabei erinnere ich mich an so manche alltägliche Szene, wo ich mit Maxi-Cosy in einer Hand, einem Kleinkind an der anderen Hand, Einkaufstaschen keuchend in mein Haus bringe. Abends völlig fertig in mein Bett sinke und die ersten Hilferufe zum Himmel schicke. Ich bin froh über jede freie Minute, wo meine Kinder schlafen, oder sich selbstständig beschäftigen und ich Luft holen kann und niemand „was von mir braucht“. Ich stoße natürlich auf tiefes Unverständnis meines Mannes, ja das hat er sich auch spannender vorgestellt.

Ich flüchte mich immer mehr in mein Yoga, um Entspannung und inneren Frieden und Stille zu finden. Er findet Trost bei nächtlichen Videos, denen ich leider gar nichts abgewinnen kann. In Wahrheit suchen wir beide dasselbe und vor allem einander, doch zu dem Zeitpunkt ist mir das noch nicht in dem Ausmaß bewusst, noch finde ich Worte. So bleiben zwei unerfüllte Sehnsüchte im Raum. Was der Stimmung innerhalb des Ehelebens deutlich auf den Magen schlägt und auch mein Herz nicht in Ruhe lässt; worauf eine - gut überstandene - Herzoperation folgt, die mich erstmals zum Innehalten zwingt und mein Tempo verlangsamt.

Da er als Unternehmensberater unter der Woche unterwegs ist, bleibe ich mit 2 Kleinkindern alleine auf einem einsamen Hof. Freie Stunden verbringe ich mit Freundinnen, die ebenfalls unter der Woche „männerlos“ sind - same story ;-)  Ich suche mir eine Teilzeitarbeit in einer Ordination, in einer nahen Kleinstadt, wo meine Kinder auch fußläufig zur Schule gehen können.

Um das alltäglich auch zu bewältigen, wohne ich unter der Woche in einem Apartment-Vorort. Ich blühe wieder ein bisschen auf durch soziale Kontakte, Sinnfindung in meiner Arbeit als Coach und Yogatrainerin und durch die räumliche Erleichterung meiner zusehends selbständigeren Kinder.

Die Spaltung von meinem Mann wird immer größer und wir beschließen, dass Scheidung die Thematik löst … bald darauf lerne ich meinen zweiten Ehemann kennen. Das volle Gegenteil meines ersten Mannes und meine Seele fühlt sich verstanden! Wir leben denselben Rhythmus, sind die ersten Jahre auch mit meinen Kindern in einem lebendigen Flow. Ich merke gar nicht, wie ich mich zunehmend in dem aufregenden, kreativen Leben meines Mannes (internationaler Musikproduzent, Musiker, Trainer) verliere. Körperliche Symptome - eine Venenoperation – zeigen auf, was innerlich abgeht. In den letzten Monate unserer Beziehung streikt mein Fuß und ich kann keinen Schritt mehr schmerzfrei gehen!!

 
Ich spüre nach Jahren wieder meine eigene Kraft!

Ich erkenne endlich: Ich gehe nicht meinen Weg. Ich laufe viel zu schnell und vor allem in die falsche Richtung. Es ist unaufhaltsam: Aus einem anfangs energetisierenden Traumpaar wird ein Desaster. Scheidung Nummer 2 folgt und ich stehe vor einigen Trümmern. Ich muss zugeben, es ist ein Schock: Ich bin 48 Jahre alt, habe zwei Kinder zu versorgen, ein Haus zu bewirtschaften, einen Job und bin völlig verwundet und enttäuscht … wie soll das bloß weitergehen???

Plötzlich, in einer Mischung aus Angst, Wut und tiefer Traurigkeit, entsteht etwas sehr Magisches: Im selben Moment nämlich breitet sich eine anfangs kleine Flamme in meinem Bauchraum aus, die zu einem glühend heißen, kräftigen Feuer wird. Ich spüre nach Jahren wieder meine eigene Kraft, die zu mir zurückkommt. Und ich kann nur sagen, dieser Moment hat mich erstmals echt in die Knie gezwungen. In tiefer Demut und Dankbarkeit meiner eigenen Seele gegenüber und deren Hartnäckigkeit, mit der sie mich immer wieder an meinen ur-eigenen Weg erinnert...

Denn letztlich, zwei Jahre nach dem schlimmsten Zusammenbruch meines Lebens, wurde dieser Moment zu meinem größten Durchbruch. Ich habe mich entschieden zu MIR, meiner Lebensfreude und Lust, die ich plötzlich wieder in mir lodern spürte, zu stehen. Fernab von Erwartungshaltungen aller anderen und dem subtilen Druck eines sich ständig vernachlässigt fühlenden Mannes.

Was danach passierte war ein Erblühen … täglich ein Stück mehr. Zuerst musste ich die finanziellen, existentiellen Dinge in den Griff bekommen.

Ich verkaufte mein Haus und zog mit meinen Kindern nach Wien, was mich meiner tatsächlichen Arbeit mit Menschen und meinen Freundinnen wesentlich näher rückte. Ich erlebte auch als Frau wieder einen Höhenflug. Deshalb kann ich mit Sicherheit sagen: Mädels, da wartet so ein Abenteuer da draußen, es macht richtig Spaß, sobald wir wieder in unserer Kraft sind!!

Und die baute ich langsam wieder auf - mit Yoga, Atemtechniken, Entspannungsübungen, viel Natur, Alleinsein und Eintauchen in meinen Rhythmus und beim Tanzen.

Ich ging meinem inneren Ruf nach, den ich jahrelang auf lautlos weggedrückt hatte, und tauchte ein in eine Mischung aus Körper-Geist-Seele-Techniken, um die Einheit von spirit-sex-soul auch wahrhaftig zu spüren.

Ich weiß jetzt, wie wichtig unserere gelebte, lust-und liebevolle Sexualität für unsere gesamtheitliche Gesundheit ist, sie ist unser Drive, unsere Kreativität und unsere Spiritualität. Dafür lebe ich und gebe ich mein Wissen weiter. Uns Frauen den Spaß zurückzugeben, den wir irgendwo auf der Strecke verloren haben, und dadurch sind wir wieder im Spiel - somit auch ein Segen für das Miteinander, die Mann-Frau-Gesellschaft.

By the way, Maria Magdalena wurde heuer im Sommer in den Reigen der Apostel aufgenommen, also auch Zeit für uns, unsere Scham über Bord zu werfen und mit vollen Segeln in das Abenteuer Leben aufzubrechen…..GO for it!!

Alexandra

Dr. Schreibers® Klimawechselbotschafterin

 

Mehr von den Klimawechselbotschafterinnen:

Kamila Fischer Reavis
Andrea Nikits

 

Bildquelle:
Alexandra Gomez

Artikel teilen
botMessage_toctoc_comments_902