Liebeskummer in den Wechseljahren

Liebeskummer in den Wechseljahren

Die Trennungsambulanz hilft auch bei Liebeskummer im Wechsel

Liebeskummer kennst du vielleicht schon aus eigener, leidvoller Erfahrung. Du hast erlebt, dass eine Beziehung in die Brüche geht. Wahrscheinlich hat das dein Leben ziemlich aus den Angeln gehoben. Aber bis Mitte, Ende Zwanzig erholt man sich relativ einfach und dann geht das Leben wieder weiter. Eine neue Liebe wartet sozusagen um die Ecke. Doch je älter man wird, umso schwieriger kann es werden, einen passenden Partner zu finden. Die Wechseljahre mit den vielen Veränderungen machen die Situation um nichts einfacher. Das Hormonsystem stellt sich um und der Körper verändert sich. Wenn das Leben dann auch noch eine gute Portion Panierten Liebeskummer mit Trennungssalat serviert, kann das eine sehr schmerzvolle Erfahrung sein.

Weißt du eigentlich, dass sich Liebeskummer in körperlichen Symptomen manifestieren kann? Hast du schon einmal vom Broken-Heart-Syndrom gehört? Aus welchen Phasen besteht Liebeskummer und gibt es Strategien dagegen? Alleine ist es oft schwer, sich in so einer Situation zurechtzufinden und sich wieder zu stabilisieren. Fragen nach dem „Warum?“ geistern im Kopf herum, rauben den Schlaf und den Appetit. Diese Symptome, zusätzlich zu den seelischen Schmerzen, machen alles noch schlimmer. Häufig wird so eine Situation noch durch Gefühle der Hilf- oder Aussichtslosigkeit begleitet und man sieht kein Land mehr. Was machen, wenn es einmal soweit gekommen ist? 

In der Trennungsambulanz findest du eine kompetente Anlaufstelle, die dich bei der Bewältigung von Liebeskummer unterstützen und begleiten kann. Häufig kommen zu dem Schmerz noch negative Gedanken, ein angeschlagenes Selbstbewusstsein, Hoffnungslosigkeit oder Scham dazu. In der Trennungsambulanz kannst du daran arbeiten, möglichst schnell und nachhaltig aus dem Schmerz zu kommen. Sabrina Limbeck, eine Spezialistin in Fragen rund ums Herz, hat Antworten auf unsere Fragen.


"Du kannst die Katze behalten" - Wenn die Wechseljahre zu Trennungsjahren werden
"Du kannst die Katze behalten" - Wenn die Wechseljahre zu Trennungsjahren werden


Ist die Trennungsambulanz rund um die Uhr erreichbar?

Wir sind zu den Bürozeiten erreichbar, wenn nötig auch noch abends.

Braucht man einen Termin für Eure Treffen am Donnerstag um 17:30 Uhr oder kann jeder kommen, der gerade an Liebeskummer leidet? Wie können wir uns eine Gruppensitzung vorstellen? Ist die Teilnahme anonym?

Wir kennen unsere Teilnehmer, sie melden sich mit vollem Namen und Adresse bei uns an. Die Anmeldung erfolgt telefonisch oder per E-Mail. Wir sind eine offene Gruppe, das bedeutet, der Einstieg ist jederzeit möglich. 

Wir bieten 5 Termine zu € 240,— an. Diese sollten, müssen aber nicht hintereinander eingehalten werden. Wer möchte, kann auch erst mal unverbindlich zu einer Schnupperstunde kommen (einmalig € 25,—).

Man kann sich die Trennungsambulanz wie eine geführte Selbsterfahrungsgruppe oder Selbsthilfegruppe mit Workshop Charakter vorstellen. Das heißt, dass wir unseren TeilnehmerInnen bis zur nächsten Sitzung Aufgaben stellen. Das ist wirklich wichtig, weil gerade am Anfang nach einer Trennung häufig die Selbstfürsorge aussetzt. Außerdem sind diese Aufgaben danach wichtig zur Stabilisierung. 

In der Gruppenzeit selbst werden aktuelle Themen und Gefühle bearbeitet und Strategien zur Bewältigung erarbeitet.

Wir bieten auch online Coaching oder telefonische Beratung an. Wer nicht in die Gruppe kommen möchte oder kann, hat also auch von zu Hause aus die Möglichkeit, sich von uns unterstützen zu lassen!

Welche Sorgen und Nöte plagen reifere Frauen bei einer Trennung? Welche Erfahrung hast du mit Frauen, die Erfahrung mit dem Wechsel haben und an Liebeskummer leiden?

Reifere Frauen haben häufig noch verstärkt mit ihrer Weiblichkeit zu kämpfen, wenn sie zum Beispiel wegen einer jüngeren verlassen wurden, dann trifft sie das besonders hart. Was aber wesentlich härter ausfällt, ist die gemeinsame Vergangenheit - der Lebensplan, zusammen alt zu werden. Es liegt auf der Hand, dass wir nicht mehr so viele Möglichkeiten haben, jemanden Neuen kennenzulernen, mit dem wir unser Leben verbringen wollen. Das ist immer leichter, wenn man noch jung ist. Der gemeinsame Lebensplan ist nun auf den Kopf gestellt und noch mal ganz von vorne zu beginnen kostet viel Kraft, die man immer weniger bereit ist aufzubringen. 

"Menschen, die die Qualen einer verlorenen Beziehung durchleiden, haben häufig das Gefühl, ihr Leben habe sich dauerhaft negativ verändert. Der Schmerz und die Angst, niemals zu positiven Gefühlen zurückzufinden, prägen diese Zeit."

Natürlich ist es nicht unmöglich, einen neuen Partner zu finden. Die Frage stellt sich für viele Frauen eher, ob sie das überhaupt noch wollen! Auch ein großes Problem ist die finanzielle Abhängigkeit. Ich erlebe viele Frauen, die sich gemeinsam mit dem Partner etwas aufgebaut haben, oder wegen der Kinder auf berufliche Karriere verzichtet haben. Viele haben Angst, in die Armut zu sinken. Altersarmut ist eine sehr traurige Angelegenheit.

Kann Liebeskummer in Phasen eingeteilt werden? Oft ist es ja eine Achterbahn der Gefühle, bis man sich mit der neuen Situation arrangiert hat.

Liebeskummer oder eine Trennung verläuft in ganz ähnlichen Phasen wie bei Verlust durch Tod.

Erste Phase: Die Schockphase - Nicht wahrhaben wollen
Man fühlt sich, wie nach einem Autounfall, kann einfach nicht glauben, was da gerade passiert ist. Auch körperlich ist diese Phase deutlich spürbar. Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit, Panikattacken. Das Risiko zu Alkohol- und Tablettensucht ist erhöht.

Zweite Phase: Das Gefühlschaos
Schuldgefühle und Wut wechseln sich mit Trauer, Verzweiflung und Hilflosigkeit ab. Die Gedanken ähneln einem Karussell und am Ende steht immer dieselbe Frage nach dem „Warum“.

Dritte Phase: Die Perspektivenerweiterung
Erinnerungsstücke werden nun endgültig verpackt und weggeräumt, die Wohnung neu gestaltet, oder ein Umzug steht an. Langsam kommt man wieder ins Leben zurück. Vielleicht hat man neue Menschen kennengelernt und die Situation macht einem nicht mehr ganz so viel Angst vor der Zukunft

Vierte Phase: Die Neuorientierung 
In dieser Phase werden Pläne gemacht und erste Schritte zur Umsetzung finden statt. Es geht wieder bergauf und manchmal fühlt man sich vielleicht sogar hin und wieder glücklich…

Gibt es eine Erfolgsgeschichte, die du mit unseren Leserinnen und Lesern teilen möchtest? Vielleicht über eine Person, der es ganz schlecht ging und bei der sich die Situation durch eure Unterstützung verbessert hat?

Ganz spontan fällt mir eine Frau (55) ein. Sie wurde plötzlich und ohne Vorwarnung verlassen. Für sie war die Welt nicht mehr dieselbe, kurz danach erfuhr sie, dass sie wegen einer anderen Frau verlassen wurde. Tief in ihrer Weiblichkeit getroffen, völlig am Boden zerstört kam sie zu uns. Sie konnte kaum sprechen - sie weinte nur. Abends trank und rauchte sie und zum Schlafen nahm sie Schlaftabletten. Nach 4 Wochen hatte sie ihr erstes Date mit einem Mann, der schon länger ein Auge auf sie geworfen hatte. Nach 5 Wochen hatte sie eine Affäre mit ihm und war wieder in ihrer Weiblichkeit. Sie weinte noch hin und wieder in der Gruppe, aber zwischendurch könnte sie schon wieder herzlich Lachen, sogar über sich selbst.

Ich sage nicht, dass es ein gutes Rezept wäre, gleich eine neue Beziehung einzugehen - aber in diesem Fall hat es für die Frau genau so gepasst.
__________

In der Lebensmitte stehen viele Frauen vor den Scherben ihrer Beziehungen
In der Lebensmitte stehen viele Frauen vor den Scherben ihrer Beziehungen


Ab einem gewissen Alter wird Liebeskummer tabu

Geraten junge Menschen durch ein gebrochenes Herz in eine Lebenskrise, ist das gesellschaftlich akzeptiert und gilt als ganz normal. Bei etwas älteren Menschen sieht das ganze schon wieder etwas anders aus.

Reifere Menschen werden bei Liebeskummer oft belächelt, weshalb sie sich scheuen, offen über das, was in ihnen vorgeht, zu sprechen. Irgendwie nimmt man an, dass ihre Gefühle mit dem Lauf des Lebens verloren gegangen sind und ignoriert dabei völlig, dass auch reifere Menschen noch romantische Gefühle haben oder ein aufregendes Liebesleben. Deswegen laufen auch sie Gefahr, Enttäuschungen oder Liebeskummer erleben zu müssen. Reife und Lebenserfahrung machen vor dem Herzschmerz keinen Halt. 

In jungen Jahren ist es vielleicht deshalb einfacher, weil man sich leichter ablenken kann, einen neuen Partner findet oder sich noch keine gemeinsame Existenz zusammen aufgebaut hat. So kommt man etwas leichter über die Trennung hinweg. Bei jungen Menschen geht es meistens einfacher und ist mit weniger Konsequenzen verbunden. 

Broken-Heart-Syndrome 

Dauert Liebeskummer sehr lange an, kann das problematisch werden und zu verschiedenen Beschwerden führen. Die Symptome können von Panikattacken, Migräne oder Depressionen bis zum Herzinfarkt reichen. Die Wissenschaft hat mittlerweile Beweise dafür, dass ein gebrochenes Herz im allerschlimmsten Fall zum Tod führen kann. Ein schwaches Herz im Alter kann also sehr gefährlich sein. Auch reifere Menschen können und dürfen Liebeskummer haben. Aufgrund einer gemeinsam aufgebauten Existenz und einer lange bestehenden Beziehung kann der Liebeskummer sogar stärker als bei jüngeren Menschen ausfallen.

Atemnot und heftige Schmerzen in der Brust sind die gleichen Symptome wie bei einem Herzinfarkt. Die Medizin geht davon aus, dass die Funktionsstörungen des Herzens durch den Überschuss an Stresshormonen ausgelöst werden. Sobald sich die Herzkranzgefäße verkrampfen, werden sie schlechter durchblutet und arbeiten nicht mehr richtig. Sogar im Labor und beim EKG weist das Broken-Heart-Syndrom die gleichen Veränderungen wie ein Herzinfarkt auf - obwohl die Herzkranzgefäße nicht verkrampft und durchgängig sind. 

Dein Herz ist ein Organ, das zum Beispiel auf Hormonschwankungen oder Stress sensibel reagieren kann. Sagt also jemand, ihm tut das Herz weh wegen einer Trennung, stimmt das höchstwahrscheinlich auch. Besonders der Tod einer geliebten Person kann das Broken-Heart-Syndrom zur Folge haben. 

Wenn du unter Schlafstörungen oder Appettitlosigkeit leidest, ist es wichtig, zum Arzt zu gehen! So kannst du das Einsetzen einer Depression am ehesten abfangen. Hilfe von außen kann viel bewegen. Du erzählst deine Sorgen und Nöte einer Person, die von deiner Lebenssituation nicht betroffen ist. Dadurch hat diese Person einen objektiven Blick auf deine Situation und kann dich auf dem Weg zur Genesung unterstützen.

Wenn du noch mehr über die Wechseljahre lesen willst, wie du sie so angenehm wie möglich gestalten kannst, hol dir doch noch ein paar Anregungen von hier:

 

Photo by Hutomo Abrianto on Unsplash
Photo by 
chuttersnap on Unsplash

Artikel teilen
botMessage_toctoc_comments_902